Fertigschnittmuster

Ob Business oder Freizeit, bei den Schnitten von Burda style(vorrätig) finden Sie das passende Kleid für Ihre Garderobe. Entdecken Sie eine Auswahl erprobter Modellen von Facettes.

Ein persönlicher Grundschnitt entsteht

1. Warum sich einen Schnitt zeichnen lassen?

Warum soll ich mir ein persönliches Schnittmuster zeichnen lassen? Fertigschnittmuster kosten doch viel weniger. Gekaufte Schnittmuster werden nach Durchschnittswerten von vielen ausgemessenen Personen gezeichnet. Personen, die z.B. 168 cm gross sind, sind unterschiedlich gebaut. Die Eine hat einen hohen Rücken, eine Andere eine kurze Taillenlängen und die Dritte hat einen kurzen Oberkörper, dafür aber eine hohe Hüfte. Jede Person ist einzigartig! Auf solche Unterschiede nehmen, die in der Masse gefertigte Schnitte, keine Rücksicht. Diese Unterschiede müssen individuell angebracht werden und zwar bei jedem neu gekauften Schnittmuster. Und wer möchte zuerst noch seine Schnittmuster anpassen bevor es an den Stoff geht? Der persönlich angefertigte Schnitt berücksichtigt ihre individuellen Masse und die Körperform. Wenn sie immer wieder neue Modelle nähen möchten, kopieren sie einfach den Grundschnitt und zeichnen die gewünschten Modifikationen ein. Es macht auch mal Spass im Schnitt kreativ zu sein und ein selbstentworfenes Stück zu nähen.

2. Grundschnitt

Der Grundschnitt ist die Grundlage zur Herstellung von Kleider jeder Art. Der Grundschnitt zeichnet den Körper nach und wird mit individuellen Körpermassen nach einem bestimmten System zu Papier gebracht. Aus dem Grundschnitt lassen sich viele kreative Modelle entwickeln.

3. Varianten

Aus einem Grundschnitt lassen sich verschiedene Varianten zeichnen. Nachfolgend ein paar Beispiele:

GrundschnittVarianten
ShirtPullover, Strickjacke, Jerseykleid, Hoodie, Tank-Top, Cardigan
Enganliegende BluseAnliegende Kleidmodelle, Blazer
HemdblusenWeitere Kleidermodelle, Jacken, Mäntel

4. Massnehmen

Ob ein Oberteil, ein Jupe, eine Hose oder ein Kleid; gestartet wird mit dem Ausmessen der Körpermasse. Neben Rundmassen wie Oberweite, Taillen- und Hüftumfang werden für die Grundkonstruktion je nach Modell auch verschiedene Längenmasse wie Rückenhöhe, Taillenlänge oder Hüfttiefe ermittelt.

Für einen Jupe-Grundschnitt sind neben der Länge drei Massen erforderlich; für einen Hosen-Grundschnitt arbeite ich mit 11 und für ein anliegendes Oberteil brauche ich bis zu 15 Massen. Dies widerspiegelt bereits zu diesem Zeitpunkt wie komplex die Konstruktion eines Kleidungsstückes ist. Neben den Massen kommt nun meine Einschätzung zum Körperbau dazu. Diese Erfahrungswerte berücksichtige ich beim Zeichnen des Schnittmusters. Nun kommt ein drittes Element dazu: die Bequemlichkeitszugaben in den Rund- und Längenmassen. Diese variieren je nach gewünschten Grundschnitt und ob das Kleidungsstück später mit gestrickter oder gewobener Ware genäht wird.

Stoffe

5. Grundschnitt zeichnen

Zum Glück liebte ich in meiner Schulzeit Geometrie. Denn dieses Wissen und den Umgang mit Geo-Dreieck, Zirkel und Massstab kommen nun beim Zeichnen zum Zuge. Ich konstruiere die Teile jeweils von der hinteren Mitte hin zu vorderen. Über ein Gitter, welche Linien wie z.B. Taillen- und Hüftlinie aufzeigen - der Abstand der beiden Linien entspricht der Hüfttiefe - werden die Rundmasse plus Bequemlichkeitszugabe eingetragen. Unsere Rundungen werden über Abnäher abgebildet.

6. Prototyp (Moulure) nähen

Nun steht der Plan für das Kleidungsstück. Damit ich 1:1 sehen kann, wie das Kleidungsstück sitzt, nähe ich in einem nächsten Schritt eine Moulure. Aus einem einfachen Nesseltuch schneide ich die einzelnen Teile zu und zeichne auf dem Stoff für die Anprobe relevanten Linien (z.B. die Hüftlinie und die vordere Mitte bei einem Jupe) ein. Diese Teile werden nun zusammengenäht, so dass das Kleidungsstück probiert werden kann.

7. Anprobe

Passt die Weite an Taille und Hüfte? Liegt die breiteste Stelle auf der Hüftlinie. Verlaufen die vordere und hintere Mitte von der Taille bis zum Saum gerade? Sitzt der Hüftbogen oder ist dieser zu rund oder zu flach? Sind die Abnäher an der richtigen Stelle und optimal in der Länge? Verläuft die Saumlinie über Vorder- und Rückteil gerade? Fragen, die ich mir schon bei der Anprobe eines einfachen Jupes stelle. Negative Antworten bringen Korrekturen im Schnitt mit sich.

8. Optimierung und Fertigstellung

Die Resultate aus der Anprobe fliessen nun in die Fertigstellung des Grundschnittes ein. Korrekturen werden eingebracht. Hat eine Dame z.B. einen ausgeprägten und runden Po, so verlängere ich die Linie in der Rückenmitte, ohne dass ich die Seitenlinie verändere. Der korrigierte Schnitt wird kopiert und sauber beschriftet.

Fertig ist nun das Schnittmuster, welches aufgrund von individuellen Massen und dem Einfliessen persönlicher Wünsche gezeichnet wurde. Dieser Grundschnitt ist hoffentlich die Grundlage für viele kreative Varianten. Mit diesem Schnittmuster lassen sich unendlich viele Varianten zeichnen und geben der Näherin ein sicheres Gefühl, dass die Passform am Schluss auch stimmt.

Richtpreise für Grundschnitte und Moulure
GrundschnittPreis in CHF*
Shirt mit Brustabnäher55.00
Shirt ohne Brustabnäher48.00
*inkl. MwSt.
Preise für Variationen
Variation ab GrundschnittPreis in CHF*
Tank-Top oder Bluse ohne Ärmel22.00
Kurze Ärmel8.50
Fledermausärmel8.50
Verlängerung Shirt/Bluse zum Kleid11.00
Raglanärmel11.00
*inkl. MwSt.

Modelle

Mit einem passenden Grundschnitt lassen sich raffinierte und modische Details ohne grossen Aufwand dazu konstruieren.

Ueber uns
Ueber uns Blog